Zurich Connect Österreich
Kein Auto, aber auch kein Motorrad, darf durch die Rettungsgasse fahren!

Motorräder sind so schmal, die passen leicht zwischen zwei Autos durch. Daher sieht man auch häufig Motorradfahrer, die sich durch den Stau schlängeln. Doch aufgepasst: Das Vorbeifahren an einem Autobahn-Stau ist sowohl auf dem Pannenstreifen als auch in der Rettungsgasse verboten! Nur Rettungskräfte und Fahrzeuge des Pannen- und Straßendienstes dürfen die Rettungsgasse nützen.

Was passiert, wenn ich es trotzdem mache?

Das ist dann ein Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung. Sie müssen mit einer Strafe von bis zu 2.180 Euro rechnen!

Wie sehen Sie das - sollte Vorbeifahren den Motorradfahrern und -fahrerinnen erlaubt sein? Geben Sie Ihren Kommentar ab!

Daten zur Person:
Bitte füllen Sie die *Sternchen-Felder aus.
Ihr Kommentar:
* Pflichtfeld


Kommentare unserer LeserInnen

René Es sollte erlaubt sein, denn ich gefährde niemanden damit und kann die Rettungsgasse bei bedarf sofort wieder frei geben. Freileich darf das Befahren der Rettungsgasse nur unter äußerster Rücksichtnahme auf andere Verkehrsteilnehmer (Spurwechsel) und darf nur in angepasster Geschwindigkeit passieren.
Frank Ja , Natürlich geht ja auch teilweise gar nicht mit einem Luftgekühlten Motor!
Andreas R. Bin kein Motorradfahrer, aber das durchfahren durch die Rettungsgasse sollte den 2 Rad Verkehrsteilnehmern erlaubt sein. Auch das durchfahren bei normalen Stau in der City. Die stören doch überhaupt nicht.
Gerhard G. Das Durchfahren der Rettungsgasse bzw. das Vorbeifahren am Pannenstreifen bei Stau sollte für Zweiräder erlaubt sein.
Andreas Mororräder erlauben, da sie die Einsatzkräfte nicht behindern, sie finden immer seitlich Platz
Ewald Auf jeden Fall erlauben! Petition starten und hoffen, dass Hofer es gut verpackt seinen Kollegen schmackhaft machen kann. Immerhin hat er die 140 und rechts abbiegen auch durchbekommen!
Roland Im Stau stehen bei Außentemperaturen von fast 30 Grad, phuuu, da wird's unterm Helm ziemlich ungemütlich...

Nicht nur dass man mangels Fahrtwind ordentlich ins schwitzen Gerät, nein man atmet die Abgase jener Autos deren Klimaanlage auf komfortable 21,5 Grad eingestellt ist und deren Insassen ein erfrischendes Getränk aus dem gut gekühlten Handschuhfach konsumieren.
Christian S. Sollte für Motorradfahrer erlaubt sein
Dominik Ja, es sollte erlaubt werden, dass Motorräder vorbeifahren dürfen (natürlich langsam und vorausschauend). Alle die der Meinung sind, dass das Vorbeifahren nicht erlaubt werden soll, sollen doch einen guten Grund nennen außer NEID und weil es GEFÄHRLICH ist weil Autos ja die Spur wechseln könnten.
Fahre selbst Motorrad und wenn die Autofahrer rücksichtsvoller Fahren und sich auf den Verkehr konzentrieren würden, würde das gut funktionieren.
PS. Ich hab noch kein Motorradfahrer dabei erwischt wie er isst, raucht, telefoniert oder sich sogar schminkt ;)
Helmut J. In den Abgasen ungeschützt stehen zu müssen ist extrem ungesund. Außerdem behindern Mororräder die Einsatzkräfte nicht, denn sie finden jedetzeit seitlich Platz, im Gegensatz zu mehrspurigen KFZ.
Sichtweise eines ein- und mehrspurigen Verkehrsteilnehmer.
Norbert S. Ja soll erlaubt werden jedoch müßten auch die Autofahrer auf ein miteinander und nicht gegeneinadere wie in Österreich üblich umgeschult werden
Hans K. Es ist zum größten teil der Neid von Autofahrern die zuschauen müssen, wenn sich Motorradfahrer den Luxus nehmen, die Rettungsgasse zu benutzen.
Es tut niemanden weh, niemand wird belästigt, niemand behindert. Und wenn sich Autofahrer einfach daran halten würden mal zwei Fahrzeuglängen Abstand zu halten, im Stau, dann gibt es doch keine Probleme wenn Einsatzfahrzeuge von hinten kommen. Und wenn ich hier lese, dann sollten die Motorradfahrer doch im Stau den Motor ausmachen, dann frage ich mich, wie oft kann ein Auto im STOP and GO starten bis die Batterie leer ist? Und bei einem STAU von bis zu 5 Kilometer freut sich die Batterie bei 50 mal starten.
Wer sich darüber aufregt ist nur neidisch weil er nicht so schnell voran kommt. Toleranz und Rücksicht ist bei vielen Autofahrern ein Fremdwort. Da wird soweit aufgefahren das selbst eine Briefmarke keinen Platz mehr hat aber sich aufregen wenn der Zweiradfahrer eine Gasse benutzt. In der Stadt klappt es doch auch! Da sind viele Autofahrer so freundlich und fahren weiter rechts damit der Zweiradfahrer bis an die Ampel vorfahren kann.
Kein Auto wird behindert und wenn es Grün wird ist der Motorradfahrer schon 40 meter weit fort bevor das Auto losfährt.
Also, lasst die Zweiradfahrer die Gasse benutzen, denn niemand wird belästigt oder behindert - außer dem Neid mancher Autofahrer.
Und denkt mal darüber nach, mehr Motorradfahrer sind weniger Staus. Denn Biker achten mehr aufeinander als Autofahrer.
Leben und Leben lassen....
Nick Hingegen anderer Meinungen, in unserer Stadt funktioniert die Rettungsgasse und es gibt täglich Stau. Deswegen bin ich eine Zeit lang im Sommer mit dem Motorrad zur Arbeit gefahren, geht ja auch schneller. Da ich aber im Stau auf der Autobahn gar nicht an den Autos vorbeifahren darf, weiche ich immer öfter auf das Auto aus. Denn bei Hitze auf dem Motorrad im Stau zu stehen ist alles andere als wünschenswert. Ich dachte, als Motorradfahrer bin ich ein Verkehrsteilnehmer weniger der in der in der langen Autoschlange steht... leider ist dem nicht so.
Martin E. Das Durchfahren der Rettungsgasse bzw. das Vorbeifahren am Pannenstreifen bei Stau sollte für Zweiräder erlaubt sein. Zweiräder sind schmal und können die Rettungsgasse bzw. den Pannenstreifen jederzeit einfach und ungefährlich für andere Verkerhrsteilnehmer schnell wieder verlassen um das ungehinderte Durchfahren von Rettungs- bzw. Hilfsfahrzeugen nicht zu behindern. Das ermöglicht zumindest für Zweiräder ein weiteres Vorankommen und erzeugt für diese Verkehrsteilnehmer keinen künstliche Behinderung. Zudem senkt das auch die Abgasbelastung durch stehende Zweiräder wenn auch diese sehr gering sein wird.
Jörg S. Erlauben! Bin gestern von München nach Lindau mit dem Motorrad A92, A99 und A96. Eine Baustelle nach der anderen. Zähfließender Verkehr (15 - 30 km/h) und stop and go. Dazu Sonne und 30 Grad. Ein Sportmotorrad benötigt unbedingt Fahrtwind, auch bei Wasserkühlung. Die Folge ist, dass der Lüfter fast ununterbrochen läuft. Dazu kommt der Strom, den Zündung und Licht benötigen. Und wenn der Motor dann über eine Stunde nur im Standgas läuft, wird die Batterie immer leerer. Durch die verengten Fahrspuren mit Betonleitplanken kann man nirgendwo hin. Man ist gefangen und ahnt schon, dass das nicht mehr lange gut gehen kann. Ich bin dann also auf der linken Spur gestanden und auf einmal ging sie aus, Batterie total zusammengebrochen (1 Jahr alt und immer am Erhaltungsladegerät). Tolle Situation, besonders wenn dann der Verkehr langsam wieder ins Rollen kommt. Musste den ADAC rufen, der mir Starthilfe gab. Vorsichtihes Vorbeifahren in der Mitte sollte bei mäßiger Geschwindigkeit erlaubt sein. Übrigens - da der erste Gang so lang übersetzt ist, muß ich mindestens 20 km/h fahren. Darunter muß man ständig auskuppeln sonst ruckelt sie mangels Drehzahl. Allgemein wäre mehr Rücksicht anderen gegenüber auch nicht verkehrt...
Philipp B. Ja sollte erlaubt sein. Im Stadtverkehr ist das ja nichts anderes. Sofern genügend Platz ist sollte langsam vorbeigefahren werden dürfen. Man fährt ja eh nicht mittig auf der Rettungsgasse entlang sondern am Rand und kann einfach einem Einsatzfahrzeug Platz machen.
L. Schrank Heute geschehen: Am Autobahnende (Eschenlohe Richtung Garmisch) habe ich die Rettungsgasse bei einem Stau von ca. 3km im Schritttempo mit meinem Motorrad durchfahren. Keiner wurde gefährdet oder belästigt! Sanka oder sonstige Einsatzfahrzeuge hätte ich schon von weitem kommen sehen und locker auf die rechte oder linke Stauspur einfädeln können! Die Polizei hat mich heraus gewunken (wie alle anderen Motorradfahrer auch) und fleißig bei allen abkassiert! Am Besten war die Bemerkung des Polizeibeamten: "Normalerweise kostet es 200.- aber heute nur 35.- Euro"! REINE ABZOCKE!!
T. Müller Verbieten. Die Rettungsgasse ist für die Einsatzkräften da. Am Ende der Rettungsgasse befinden sich Unfallort, Opfer und Einsatzkräfte da ist kein Platz für Motorradfahrer die sich bis dort hin vorgearbeitet haben. Beim stehen im Stau kann man den Motor abschalten, dann überhitzt er auch nicht. Wer vor Witterungsverhältnissen geschützt sein möchte, kann mit einem geschlossenen Fahrzeug fahren.
R. Daxböck Es sollte zu Pflicht werden, den einspurige vorzulassen und sich so zu positionieren, dass er vorbei kommt...hier geht es auch um gesundheitliche Gründe, wenn dieser im Stau Kollabiert gibt's wieder Stau . Dennoch sollte auch den Einspurigen eine bessere Disziplin abverlangt werden. Aggressive Aktionen beider sollten hart bestraft werden. Agressionen und undisziplinierte Handlungen darf man im Strassenverkehr nicht dulden ...ich kenne beide Seiten Auto und Motorrad ...in Italien, F und E funktioniert das bestens ... Und tut niemanden weh
S. Fussenegger Erlauben. Alleine das Sitzen im Stau auf dem Motorrad, die Abgase, die Witterungsbelastung, etc.... viele Punkte.
M. Jahn Erlauben! Ein Zweirad kann viel leichter im Einsatzfall ausweichen und behindert damit weder die Autofahrer noch Einsatzfahrzeuge. Allerdings darf das kein Freibrief für Zweiräder sein, mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Rettungsgasse zu pressen (höchstens 5-10 km/h erscheinen mir angemessen). Wenn Zweiräder wie Autos im Stau stehen verlängert sich der Stau unnötig.
Alina Man sollte es erlauben. Man behindert niemanden und außerdem ist man direkt der Witterung ausgesetzt.
Ing. Helmut Hickl Natürlich erlauben, weil man ja niemand blockiert- das schmale bike kann sich jederzeit wieder legal einordnen!
Christof Schwenniger Die Rettungsgasse darf AUSSCHLIESSLICH von Einsatzkräften benutzt werden. Zuwiderhandelnde, egal ob ein- oder zweispurig, sollten hart bestraft werden.
Kappacher Alois Ja soll erlaubt sein
Peter Fritthum Da ich selbst Motorradfahrer bin, sage ich ja, es sollte erlaubt sein. Ich habe dafür folgende Begründung: Bei einem Stau ist der Motorradfahrer der vollen Sonnenbestrahlung und somit der Hitze sowohl durch die sommerlichen Temperaturen, als auch vom Motor und Getriebe des Motorrades ausgesetzt. Dazu kommt noch die Abgasbelastung, die bei einem Stau besonders groß ist, da bei den Autos für den Betrieb der Klimaanlage der Motor weiterläuft. Sollte ein Einsatzfahrzeug kommen, dann kann ein einspuriges KFZ schneller Platz machen und das Einsatzfahrzeig ohne Verzögerung passieren lassen. Mit freundlichen Grüßen Peter Fritthum
Greg Motorräder behindern niemanden, wenn sie vorsichtig vorfahren. Wer einmal in voller Montur in einem Stau bei 30 Grad gestanden hat, weiß wie schnell man selber zum Grund für den nächsten Stau werden kann. Auf der Autobahn sind zudem meist eh so wenige Bikes zu sehen, dass es lächerlich ist, diese sinnlos im Stau stehen zu lassen. Ich sage eindeutig JA mit einer vorgeschriebenen Maximalgeschwindigkeit (z.B. 50km/h).
Thomas Klein Ja, selbstverständlich sollte das erlaubt sein ! Allerdings ist auch die Eigenverantwortung gefragt, niemanden dabei gefährden (z.B. mit 100 Sachen oder mehr durchbrausen!) und Einsatzkräfte nicht behindern!
Gerhard Sollte erlaubt sein - ich fahr´ aber ohnehin jetzt schon.
Michael Sollte natürlich erlaubt sein, ist ja eh fast totes Recht. Macht eh fast jeder, ich zumindest.
Leskowsky Gabriele einspurige sollten in jedem fall die rettungsgasse benutzen können, da sie jederzeit links oder rechts in den verkehr einordnen können.
Böhm Andreas Sollte erlaubt sein. Als Motorradfahrer finde ich immer eine Lücke, falls doch einmal ein Einsatzfahrzeug vorbei muß. sollte auch am Pannenstreifen erlaubt sein, alles natürlich langsam und aufmerksam!
ri tschi mMn sollte es erlaubt sein, allerdings mit angemessener geschwindigkeit und bremsbereit, da es immer wieder zu überrascheneden spurwechselmanöver der autofahrer kommen kann.
Markus Hallo zusammen, Rettungsgasse kennt man in Wien leider nicht, fahre jeden Tag A22 u. A23 was du da zu sehen bekommst ist einfach genial!! Aber zurück zum Thema wenn eine gebildet wird dann sollten Motorradfahrer schon durchfahren können! Zumindest im Tunnels Bin mal mit dem Bike ein halbe Stunde im kaisermühlentunnel gestanden, war nicht sehr angenehm die Abgase einzuatmen
Thomas Ja, sollte erlaubt sein. Es ist kein Grad einer Behinderung gegeben.
DI. Dietmar Ulrich Unbedingt JA!!! Der hervorragenden Begründung von Hrn. Fritthum zu diesem Thema ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.
Maximilian Franta Sollte erlaubt werden, da man mit einem Motorrad besser Platz machen kann. Ich bin aber auch dafür das dies nur mit minimaler Geschwindigkeit erfolgen sollte - max. 30km/h
Herbert Spandl Welche Rettungsgasse, von der höre und lese ich immer nur, aber das ist eine andre Geschichte. Das Duchfahren, sollte so wie im Ortsgebiet erlaubt werden. Aber andrerseits, an welche Verkehrsregeln muss man sich bei der Überwachungsdichte in Österreich schon halten???
Gonzo Sofort und bedingungslos erlauben.
Markus Gruber Eindeutig JA! Eine weiteres Argument ist, dass luftgekühlte Motorräder fahren müssen um den Motor zu kühlen. Würde man im Stau eine gewisse Zeit StopAndGo fahren, würde man die maximale Öltemperatur leicht überschreiten. Also hätte man nur die Möglichkeit auf dem Pannenstreifen das Motorrad abzustellen und warten bis sich die Motoröltemperatur normalisiert, und dann behindert man während des Stops die Einsatzkräfte erst recht.
Oswald Pletter Man sollte es schon erlauben. - Vor allem weil du die Rettungsgassen meisst sowieso nur mit einem einspurigen Fzg. durchfahren kannst !!
F. Sorger Ich teile die Meinung des Hrn. Fritthum, ein vernünftiger Motorradfahrer behindert niemand
Georg Bouchal Ja Herr Fritthum um beschreibt es richtig
Johanna JA, soll erlaubt sein. Es sind genügend Gründe in den Kommentaren bereits angeführt.
Peter MotorradfahrerInnen sollte das VORSICHTIGE Vorbeifahren in der rettungsgasse erlaubt sein. Gerade im Hochsommer ist das Stehen im Stau mit Motorrad eine unheimliche Belastung: Die Motorkühlung läuft beim Stehen schnell hoch und bläst die heiße Luft zum Fahrer bzw. Fahrerin. Das ist extrem heiß, ein Kollaps daher nicht auszuschließen. Eine Klimaanlage am Motorrad gibt es nicht, Kühlung kommt nur durchs Fahren zustande. Hier sollte etwas Augenmaß herrschen!
Gerhard Männer Nach den mM geltenden Bestimmungen bzgl Vorbeischlängeln bei angehaltenen Autos sollte das Vorbeifahren eigentlich erlaubt sein wenn die Kolonne steht, jedoch nicht wenn sie langsam fährt. Insgesamt sollte das Vorbeifahren erlaubt sein, denn wer hat schon was davon wenn der Einspurige im Regen oder Gestank steht, wenn alle Anderen bequem trocken sitzen können.
Michael Selbstverständlich erlauben, wir Motorradfahrer behindern kein Einsatzfahrzeug.Wenn man vernünftig fährt und niemanden gefährdet voll OK Nein-Sager sind Neider.
Helmut Himmler Ja sollte erlaubt sein. Gründe dafür sind alle schon aufgezählt worden.
Rrrudi Stehe fast jeden Tag auf der Tangente im Stau - Rettungsgasse, wenn vorhanden, immer wieder von Motorradfahrern genutzt - Finde ich saugefährlich, weil Autos, die die Spur wechseln (infolge des Verbots für Einspurige an der stehenden Kolonne vorbeizufahren) nicht mit den von hinten heranbrausenden Motorrädern rechnen! Sogar Motorradfahrer haben sich gegenseitig schon direkt neben und vor mir gefährdet. Also - einzige Motorräder die die Rettungsgasse benutzen dürfen sollten die Polizeimotorräder im Einsatz bleiben!
Artinger Hansjörg Schließe mich Peter Fritthum vollinhaltlich an.
Strebinger Für Motorräder sollte sowohl das befahren des Pannenstreifen,als auch das vorbeifahren in der Rettungsgasse erlaubt sein. Begründung:Mit dem Motorrad kann bei Bedarf schnell Platz gemacht werden,damit keine Behinderung der Einsatzkräfte entsteht.
Alois Weber egal, wird ohnehin nicht kontrolliert und auch nicht exekutiert, also bleibt es völlig Fleischkas ob es verboten ist oder nicht!
Alois Weber Ich teile die Meinung des Hrn. Sorger NICHT "ein vernünftiger Motorradfahrer behindert niemand" wieviele vernünftige M. sind unterwegs - 47 Tote im Vorjahr, 90% die in der Kurve falsch fahren (Zitate aus den gestrigen Meldungen)
Bernhard Rath 1. lassen sich Zweiradler ohnehin nicht stoppen u. 2. Rettungsgasse? Soll es so etwas in Ö wirklich geben? Noch nie gesehen!
Brigitte Huber Ja, sollte erlaubt sein. Als Motorradfahrer kann man sich relativ leicht wieder in die Kolonne einordnen. 2. Grund: speziell im Sommer ist es trotz leichter Schutzkleidung nicht angenehm "ohne Klimaanlage" im Stau in der prallen Sonne zu stehen und sich am immer heißer werdenden Auspuff die Schenkel zu verbrennen!
Geissbigler Peter natürlich soll das Vorbeifahren den Motorradfahrerinnen und -fahrern erlaubt sein - weil für Motorräder jederzeit ein Schlupfloch bei Bedarf im Stau vorhanden ist.
Herbert Sollte erlaubt sein, da diese niemanden behindern
Manuel Schretzmayer Das durchfahren der Rettungsgasse sollte erlaubt werden bei hohen ausentemperaturen ist es ziehmlich heiss mit Helm und Motorradbekleidung ( Hizestau keine möglichkeit zu trinken ) platz ist genug !!!!!!
Klaus Hartmann sollte jedenfalls für Motorradfahrer erlaubt sein! dzt. werden sukzessive die Busspuren in Wien auch für Motorradfahrer frei gegeben. möglicherweise gibt es hier schon Erfahrungswerte ob das in irgendeiner Weise die Verkehrssicherheit beeinträchtigt (m.M.n. nicht). wenn Motorräder in der Rettungsgasse fahren, können sie sich beim Auftauchen eines Einsatzfahrzeugs jederzeit durch den geringen Platzverbrauch wieder in die Kolonne einreihen und behindern diese somit nicht! es sollte honoriert werden, dass MotorradfahrerInnen durch ihren geringeren Platzverbrauch keine Stauverursacher sind und somit auch die Positiven Effekte dadurch erlaubt werden.
greiseder motorräder behindern kein durchfahren der einsatzfahrzeuge in der rettungsgasse !!
Hubert RABL aus WIEN Natürlich erlauben. Vor einem Einsatzfahrzeug ausweichen, ist überhaupt kein Problem. Fakten: Bei längerem laufen des Motors am Stand, überhitzt sich die Maschine (Luftkühlung). Stellt man das Motorrad ab, und startet ist alle paar Minuten neu, ist die Batterie schnell leer. Motorradbatterien, sind für ständiges Starten nicht ausgelegt, UND ist von den Gegnern des Vorbeifahrens schon mal in einer Motorradkleidung gesteckt? Da kommt man um, wenn man da längere Zeit in der Sonne im Stau steht. Ich bin selbst Biker. Die die das Gesetz gemacht haben, vermutlich nicht.
Reinhard P. Es sollte mMn erlaubt sein. Dumme Motorradfahrer dennoch abzustrafen sollte aber genauso erlaubt sein ;) Schmales Bike... naja. Schon mal eine Goldwing oder ähnliches gesehen?