Zurich Connect Österreich

Aufsichtspflicht

Wenn der Nachwuchs etwas anstellt, kann das für Eltern schnell teuer werden und in manchen Fällen sogar zivilrechtliche Folgen haben. Doch wann haften die Eltern, wann das Kind selbst, und wie können Sie vorsorgen?


Jetzt Haushaltsversicherung inkl. Privathaftpflicht berechnen.

Prämie berechnen

Was ist die Aufsichtspflicht?

Aufsichtspflicht bedeutet, so auf die Kinder aufzupassen, dass weder sie selbst noch andere Personen oder Dinge zu Schaden kommen. Das Ausmaß richtet sich mehr oder weniger nach dem gesunden Menschenverstand und ist abhängig vom Alter des Kindes, der geistigen Reife und der konkreten Situation. Es ist zum Beispiel in Ordnung, ein 6-jähriges Kind mit Freunden im Garten spielen zu lassen und nur ab und zu aus dem Fenster zu sehen. Hantiert das Kind allerdings mit Feuerzeug und Kerzen, so muss es ständig beaufsichtigt werden. Die Aufsichtspflicht endet mit dem 18. Geburtstag.

Was genau beinhaltet die Aufsichtspflicht?

  • Betreuungspflicht: Die aufpassende Person muss jederzeit anwesend und erreichbar sein.
  • Anleitungspflicht: Kinder müssen auf mögliche Gefahren aufmerksam gemacht werden.
  • Kontrollpflicht: Achten Sie darauf, dass Ihr Kind auf Ihre Warnungen hört und sich dementsprechend verhält.
  • Informations- bzw. Aufklärungspflicht: Wenn Sie einer anderen Person die Aufsichtspflicht übertragen, müssen Sie sich zuerst von ihrer Eignung überzeugen und sie über besondere Bedürfnisse oder Verhaltensmuster des Kindes informieren. Außerdem müssen Sie darüber Bescheid wissen, was mit dem Kind unternommen wird.

Wer hat Aufsichtspflicht?

Erziehungsberechtigte müssen auf ihre Kinder aufpassen, können die Aufsichtspflicht aber auf andere Personen ausdrücklich (oder auch stillschweigend) für eine bestimmte Dauer übertragen. Dies betrifft zum Beispiel Lehrer, Babysitter, Verwandte oder Freunde.

Wann haftet wer für Schäden, die Kinder verursacht haben?

Ab ihrem 14. Geburtstag haften Jugendliche selbst für den Ersatz von Schäden, die sie rechtswidrig verursacht haben. Steht dem Kind nicht genügend Geld zur Verfügung, müssen Sie als Eltern nur dann einspringen, wenn Sie Ihre Aufsichtspflicht verletzt haben. Letzteres gilt auch für Schäden, die durch jüngere Kinder geschehen sind.

Wie kann ich vorsorgen?

Bei der Haushaltsversicherung von Zurich Connect ist eine private Haftpflichtversicherung automatisch dabei. Sie erstreckt sich auf Schadenersatzverpflichtungen des Versicherungsnehmers, des im selben Haushalt lebenden Lebensgefährten und der Kinder bis zum 28. Geburtstag, solange diese über keinen eigenen Haushalt und kein regelmäßiges Einkommen verfügen.