Zurich Connect Österreich

TIGER 3, PURZL 45, BOND 7 – die unterschiedlichsten Wunschkennzeichen begegnen einem auf Österreichs Straßen. Oft wird ein Kosename verwendet, manchmal ergibt das Kennzeichen nur mit dem Kürzel für den Bezirk Sinn, wie z.B. bei W – UNSCH 23. Es ist aber nicht jede Buchstaben-/Ziffernkombination erlaubt!

Was im Wunschkennzeichen (nicht) stehen darf

Prinzipiell setzt sich ein Wunschkennzeichen folgendermaßen zusammen:

Abkürzung für die Zulassungsbehörde (z.B. W für Wien oder HF für Hartberg-Fürstenfeld) + Landeswappen + frei gewählte Buchstaben-/Ziffernkombination

Ganz so frei kann die Kombination allerdings nicht gewählt werden: Je nachdem, ob es sich um ein Motorrad- oder Auto-Kennzeichen handelt, stehen 3 bis 6 Zeichen zur Verfügung. Die Kombi muss mit einem Buchstaben beginnen und mit einer Ziffer enden. Die Buchstaben und Ziffern müssen je in einem Block zusammengefasst sein.

Neu seit 9. Juli 2015: Eine lächerliche und/oder anstößige Buchstaben-/Ziffernkombination ist verboten! Bestehende Wunschkennzeichen, die nicht dem neuen Gesetz entsprechen, werden nicht verlängert.

Welche Behörde ist für Wunschkennzeichen zuständig?

Den Antrag auf Reservierung oder Bewilligung Ihres Wunschkennzeichens müssen Sie bei der Zulassungsbehörde Ihres Hauptwohnsitzes stellen. Dafür benötigen Sie eventuell Ihren Meldezettel, falls die Behörde die Daten nicht selber abfragt. Sie erhalten dann eine Bestätigung, mit der Sie zu Ihrer Zulassungsstelle gehen. Nach etwa vier Werktagen können Sie Ihr Wunschkennzeichen dann abholen. Die Zulassungsstelle ist dann übrigens auch für die Verlängerung zuständig.

Wie viel kostet ein Wunschkennzeichen?

  • 228,30 Euro für die Bewilligung
  • 21 Euro für die Kennzeichentafeln
  • 249,30 Euro gesamt

Die Verlängerung kostet 214 Euro (hier fallen keine Verwaltungskosten an, außerdem brauchen Sie keine neuen Kennzeichentafeln).

Wie lange gilt ein Wunschkennzeichen?

Nach 15 Jahren verlieren Wunschkennzeichen automatisch ihre Gültigkeit. Als Stichtag gilt entweder das Datum der ersten Zuweisung oder der Reservierung. Sie müssen dann das Wunschkennzeichen gegen ein Standardkennzeichen tauschen.

Sie können das Wunschkennzeichen aber auch für weitere 15 Jahre verlängern. Den Antrag dafür können Sie frühestens 6 Monate vor Ablauf einreichen.

Übrigens: Sie können natürlich auch vor Ablauf der 15-Jahresfrist freiwillig auf das Wunschkennzeichen verzichten und auf ein Standardkennzeichen umsteigen.



Top 10 der lustigsten Autokennzeichen, Aufbereitung: http://kfz-versicherungsvergleich.toptarif.de

Linktipps:


Stand: Mai 2019