Zurich Connect Österreich
Schlechte Sichtverhältnisse, eisglatte Fahrbahnen, klirrende Kälte: Im Winter lauert so manches Risiko auf Autofahrer. Wenn Sie Ihr Gefährt mit Hilfe unserer Tipps auf die kälteste Jahreszeit vorbereiten, sind Sie auch im Winter sicher unterwegs und der Fahrspaß kommt nicht zu kurz. Machen Sie Ihr Auto anhand unserer Liste winterfit:

Winterreifen

Beachten Sie folgende Dinge noch bevor der November beginnt:

  • Winterreifenpflicht: In Österreich gilt für PKWs bis 3,5 t jedes Jahr im Zeitraum von 1. November bis 15. April eine Winterreifenpflicht bei winterlichen Fahrverhältnissen. Diese Pflicht trifft insbesondere bei Schneefahrbahn, Schneematsch und Eis zu. Als Folge ist jeder Verkehrsteilnehmer verpflichtet, unter diesen und ähnlichen Bedingungen mit Winterreifen unterwegs zu sein.
  • Profiltiefe und Alter: Sie müssen vier gleiche Reifen mit einem Mindestprofil von je 4 mm verwenden. Der Luftdruck darf übrigens bei den meisten Reifenmodellen höher sein als bei Sommerreifen.

Frostschutz

Füllen Sie ein passendes Frostschutzmittel in die Scheibenwaschanlage ein. Nehmen Sie die Scheibenwischer danach kurz in Betrieb, um die Flüssigkeit in der gesamten Anlage zu verteilen. Das verwendete Mittel sollte bis mindestens 20°C unter dem Gefrierpunkt einwandfrei funktionieren, da ansonsten die Waschanlage und die Leitungen gesprengt werden können.

TIPP: Lassen Sie die Scheibenwischanlage nach dem abendlichen Abstellen des Autos noch kurz laufen. Damit vermindern Sie die Gefahr, dass Streumittelreste und Ähnliches am nächsten Morgen Kratzer in der Frontscheibe Ihres Autos verursachen.

Kühlwasser

Stellen Sie sicher, dass genügend Kühlwasser mit einer Frostgrenze von zumindest 25°C unter dem Gefrierpunkt vorhanden ist. Am leichtesten kann das an einer Tankstelle oder Werkstatt mit einem Refraktometer festgestellt werden.

Wischblätter

Überprüfen Sie den Zustand der Wischerblätter. Um diese zukünftig zu schonen, sollten sie beim Parken stets weggeklappt werden, da sie ansonsten anfrieren und die Gummikante beschädigt wird. Eine Abdeckfolie für die Windschutzscheibe ist empfehlenswert, falls Sie in der Früh etwas länger schlafen und nicht fünf Minuten lang Eis kratzen möchten.

Gummidichtungen

Die Gummidichtungen der Türen können sehr leicht am Blech anfrieren. Um das zu verhindern ist es ratsam, alle Gummidichtungen einzufetten. Dafür gibt es spezielle Pflege-Stifte aus Silikon, Glyzerin oder Hirschtalg.

Autobatterie

Gerade im Winter bleiben Autos mit schwachen Batterien besonders gerne am Straßenrand liegen. Überprüfen Sie bei schwächeren Batterien das Alter der Batterie. Das Herstellungsdatum finden Sie auf einem der Pole oder auf einem speziellen Sticker. Ist die Batterie älter als vier Jahre, können Sie damit rechnen, dass Sie im Winter beim Anstarten Probleme bekommen könnten.

TIPP: Sie können die Lebensdauer verlängern, indem Sie beim Starten Licht, Radio und Ähnliches abgedreht lassen.

Scheinwerfer

In der dunklen Jahreszeit sind funktionierende Scheinwerfer unabdingbar. Stellen Sie durch regelmäßige Kontrollen sicher, dass alle Lampen geputzt sind und vollständig leuchten. Vergessen Sie dabei nicht auf die Bremsleuchten sowie die Kennzeichenbeleuchtung. Es ist empfehlenswert, ein Lampenersatzset mitzuführen.

Lack

Die Karosserie ist optimal gegen Salz und Schmutz geschützt, wenn Sie vor Winterbeginn eine gründliche Lackreinigung mit Politur und Versiegelung durchführen. Lackschäden sollten auch noch vor der kalten Zeit ausgebessert werden. Fahren Sie regelmäßig durch die Waschstraße – Ihr Auto wird es Ihnen danken, indem es länger rostfrei bleibt.

Nützliches im Auto

Diverse Dinge ersparen Ihnen Zeit und Kraft. Sie sollten sie daher immer im Auto griffbereit haben:

  • Eiskratzer
  • Schneebesen (keinen Küchenbesen)
  • Antibeschlagtuch für die Innenscheibe
  • Türenteisungsspray (besser jedoch nicht im Auto, sondern in der Winterjacke)
  • Warme Decke (z.B. für lange Staus)
  • Starthilfekabel
Damit sind Sie bestens gerüstet für den Winterbeginn. Weitere nützliche Informationen finden Sie auf unserer Detailseite zum Thema Auto.