Zurich Connect Österreich
Oktober 2019
Leidgeplagte Eltern wissen: Kinder machen oft mitten auf dem Weg schlapp. Da man den Kinderwagen oder Buggy nicht unbedingt immer mitnehmen möchte, haben wir uns über Alternativen schlau gemacht.
Mit Baby in der Trage wandern gehen

Tragetuch oder Trage

Obwohl man häufig vom Babytragetuch spricht, kann man auch Kleinkinder noch gut tragen. Wenn das Kind vorne zu schwer wird, schnallt bzw. bindet man es sich einfach auf den Rücken. Es gibt so viele unterschiedliche Produkte. Verschiedene Stoffe, andere Bindeweise, entzückendes Muster, mit oder ohne Schnallen, … Da gerät Mama bzw. Papa leicht in Kaufrausch. Gerüchten zufolge soll es sogar Eltern geben, die zu jedem Outfit das passende Tragetuch besitzen!

Die Vorteile (wir könnten unzählige aufzählen, aber das würde den Artikel sprengen) sprechen für sich: Das Kind fühlt sich immer geborgen und als Elternteil kann man fast alles erledigen, zum Beispiel staubsaugen (keiner hat etwas von Spaß gesagt ;-)). Mit etwas Übung kann man sogar während des Tragens stillen, das fällt niemandem auf. Außerdem spart man wahnsinnig viel Platz im Kofferraum des Autos.

Aufgepasst: Nicht jede Trage passt zu Kind und Elternteil. Bei einer Trageberatung können Sie verschiedene Tragen und Tragetücher testen und sich für das richtige Produkt entscheiden. Einfach blind drauf los online ein Schnäppchen zu kaufen, ist häufig keine so gute Idee. Leider werden immer noch Tragen verkauft, die keine ergonomisch korrekte Haltung (die sogenannte Anhock-Spreizhaltung) ermöglichen.

Kraxe

Leider sind die meisten Wanderwege nicht für Kinderwagen geeignet. Wanderbegeisterte setzen Ihr Kind daher in die Kraxe (ein Rücken-Tragegestell) und erklimmen den Berg. Eine gute Kraxe verfügt über einen Sonnenschutz, ist an Kind und Träger individuell anpassbar und ermöglicht die Anhock-Spreizhaltung. Ob die Anschaffung wirklich notwendig ist, wenn man bereits eine Trage oder ein Tragetuch besitzt, ist allerdings fraglich.

Bollerwagen

Was früher der Leiterwagen war, ist jetzt der Bollerwagen. Da kommt einfach alles rein, Kind und imaginärer Freund, Badetasche, Jause, Spielsachen etc. Ein Dach für den Sonnenschutz gibt es natürlich. Ein faltbarer Bollerwagen braucht nicht mehr Platz als ein Kinderwagen und ist noch dazu ein Leichtgewicht. Oft können damit sogar mehrere Kinder transportiert werden!

Dreirad (mit Schubstange)

„Ich mag nimmer!“ Und schwupps, steht man als Elternteil mit dem Kind auf dem linken Arm und dem Laufrad/Bobby Car/Dreirad/Rutschauto im rechten Arm da und schleppt sich zu Tode. Vielleicht wäre ja ein Dreirad mit Schubstange was für Sie? Wenn Ihr Kind müde wird, schieben Sie es einfach an.

Fahrradanhänger

Die wahrscheinlich teuerste Alternative zum Kinderwagen ist der Fahrradanhänger. Er kann oft auch ohne Fahrrad genutzt und zu einem Sportbuggy umgebaut werden. Außerdem haben meist sogar zwei Kinder darin Platz. Viele Fahrradanhänger sind zusammenklappbar und damit auch im Auto verstaubar. Man könnte es leicht vergessen, daher erinnern wir an dieser Stelle daran: Bitte setzen Sie Ihrem Kind auch im Fahrradanhänger einen Helm auf!

Quellen:
https://www.sportscheck.at/wandern/wandern-mit-kleinen-kindern-in-der-kraxe/
https://natuerlich-kindgerecht.it/wandern-tragen-in-der-kraxe/

Womit sind Sie unterwegs? Geben Sie Ihren Kommentar ab!


Daten zur Person:
Bitte füllen Sie die *Sternchen-Felder aus.
Ihr Kommentar:
* Pflichtfeld

Weitere Themen unseres Newsletters: