Zurich Connect Österreich

…als für AutofahrerInnen.

Fahrrad und Alkohol

1. Zum Heurigen fahr ich halt mit dem Radl…

Nach dem Genuss von weißen Spritzern, Cocktails, Bier und Co nicht mehr ins Auto zu steigen, ist eine gute Idee. Auf das Rad sollten Sie in diesem Fall aber nicht unbedingt umsteigen, denn auch hier gibt es eine Promillegrenze! Sie beträgt 0,8 Promille. Werden Sie betrunken auf dem Fahrrad erwischt, kann Ihnen sogar der Kfz-Führerschein entzogen werden.

2. Ich nehm die Abkürzung gegen die Einbahn!

Ja, können Sie! Aber nur dann, wenn ein zusätzliches Schild das ausdrücklich gestattet. In Wohnstraßen ist Radfahren gegen die Einbahn generell erlaubt.

3. Ich fahr wo und wie ich will.

Das können Sie sich nicht immer aussuchen. Ist eine Radfahranlage vorhanden, muss diese auch benützt werden. In dem Fall dürfen Sie nicht einfach auf der normalen Straße fahren. Dass Sie Autostraßen und –bahnen auch meiden müssen, sollte klar sein. Trotzdem kommt es immer wieder einmal vor!

Auf einer ganz normalen Straße nebeneinander Rad zu fahren ist übrigens nur dann erlaubt, wenn es sich um eine Trainingsfahrt mit Rennrädern handelt.

4. Wer sein Fahrrad liebt, der schiebt.

Das gilt in Fußgängerzonen. Allerdings gibt es auch viele Fußgängerzonen, wo das Radeln (im Schritttempo) explizit erlaubt ist.

5. Ich parke am Gehsteig.

Ist in Ordnung, wenn der Gehsteig mehr als 2,5 Meter breit ist. FußgängerInnen dürfen aber nicht behindert und Sachen nicht beschädigt werden. Außerdem darf das Fahrrad nicht umfallen.



Übrigens gelten für FahrradfahrerInnen dieselben Tempolimits wie für Autos. Sie schaffen 100 km/h? Dann sind wir beeindruckt und können Ihnen sagen: Auf Freilandstraßen dürfen Sie so schnell unterwegs sein.

Halten Sie diese unterschiedlichen Vorschriften für sinnvoll? Geben Sie Ihren Kommentar ab!


Daten zur Person:
Bitte füllen Sie die *Sternchen-Felder aus.
Ihr Kommentar:
* Pflichtfeld

Kommentare unserer Leser

E. Mahr 1. Liegt die Promillegrenze nicht bei 0,5 ?

2. Fahren gegen die Einbahn halte ich auch für einen Gefährlichen Unsinn. Verstehe nicht, dass der ÖAMTC da nichts unternimmt.

3. Was ist eigentlich der Maximal- bzw. empfohlene Mindestabstand zum Randstein oder Bankett?
Zurich Connect Vielen Dank für Ihr Feedback!

1. Die Senkung Promillegrenze beim Radfahren ist ein vieldiskutiertes Thema, liegt aber derzeit bei 0,8 Promille in Österreich.

2. Wir sehen das ebenfalls kritisch.

3. Vielen Dank für diese spannende Frage. Da wir darauf trotz Recherche darauf nicht qualifiziert antworten können, haben wir das Thema an eine darauf spezialisierte Stelle weitergeleitet. Sobald wir mehr wissen, gibt es hier ein Update.
S. Vukovich Ja ich halte generell Vorschriften für Radfahrer für sehr sinnvoll und möchte, dass diese auch kontrolliert werden. Es sind vermutlich nur 5-6% die undiszipliniert Radfahrer aber sie verschlechtern das Klima zwischen den Radfahrern und den anderen Verkehrsteilnehmern.
Helmut Sonntag Ich bin dafür, dass im öffentlichen Bereich Helme verpflichtend wären und eine maximale Geschwindigkeit von 25 kmh zu fahren ist. Das würde Verletzte und Tote minimieren !
Pöstinger Stefan Das Fahren nebeneinander auf normalen Straßen wird pausenlos mißbraucht. Jeder 3. Hobbyradfahrer fährt schon mit Rennrad. Es wird auch pausenlos mit Mountainbikes nebeneinander auf der Straße gefahren. Das Fahren gegen die Einbahn ist meiner Meinung brandgefährlich. Im Stadtverkehr spielen sich aufgrund dessen immer wieder haarsträubende Situationen ab, da die Radfahrer beim Verlasen der Einbahn nicht auf den geregelten Verkehr achten.
K.SOUSEK Also, das Fahren gegen die Einbahn ist ein gefährlicher und absoluter Unsinn
WALTER KYRAL In Ihrer lobenswerten Information fehlt auch die Antwort auf die Frage, ob generell das Fahren mit Motorrädern (z.B. Briefzusteller!) und Fahrrädern auf Gehsteigen erlaubt ist. Wenn nicht, was kann ein behelligter Fußgänger dagegen tun? MfG Kyral
Norbert Matitz Wie siehts bei einem Verkehrsunfall zwischen Radfahrer und PKW Lenker aus wenn es einen Radfahrweg neben der Straße gibt ?
Zurich Connect Zu den Fragen unserer UserInnen:

1. Fahrradfahren am Gehsteig und auch am Gehweg ist definitiv verboten.

2. Die Frage von Norbert Matitz können wir leider nicht allgemein beantworten. Denn obwohl es eine Benützungspflicht für Radfahrwege gibt, gibt es trotzdem Radwege ohne Benützungspflicht; weiters dürfen Fahrräder mit Anhänger auf der normalen Straße fahren.
Walter Kyral Wird Zürich connect all diese berechtigten Fragen hier erschöpfend beantworten?
Zurich Connect Wir geben unser Bestes um alle Fragen nach bestem Wissen und Gewissen zu beantworten. Es gibt aber natürlich auch Fragen, die aufgrund Ihrer Detailtiefe in diesem Rahmen nicht ausreichend beantwortet werden können. In diesem Fall müssen wir an die jeweiligen verantwortlichen Stellen oder die Einholung einer Rechtsmeinung von Anwälten, Notaren etc. verweisen.
Mathilde Czulius ad 4) in der FuZo am Graben, darf man das Fahrrad nicht schieben!!